Getoastetes Koriander-Tofu-Sandwich

Wenn ich mal in Rente bin (in gefühlten 100 Jahren;-)), baue ich den ganzen Tag Sandwiches;-) Es macht riesigen Spaß, verschiedene Kombinationen auszuprobieren und wenn es dann hinterher auch noch schmeckt, ist mein Tag gerettet. (Wenn es doch auch nur so viel Spaß machen würde, Korrekturstapel abzuarbeiten:-()

 
 Zutaten für 1 Sandwich

2 Scheiben Dinkeltoast

3 Scheiben Mandel-Nuss-Tofu (alternativ: Räuchertofu)

Gurkenscheiben

1/4 Paprika

frischer Koriander

Senf

Cayennepfeffer

frisch gemahlener Pfeffer

Salz

Für die Kidneybohnenpaste

1 Dose Kidneybohnen

1 EL Olivenöl

1/2 TL Salz

frisch gemahlener Pfeffer (nach Geschmack)

1/2 TL geräuchertes Paprikapulver

Für die Kidneybohnenpaste püriert ihr die Kidneybohnen zusammen mit dem Olivenöl, Salz, Pfeffer und Paprikapulver, bis eine homogene Masse entsteht. Den Rest könnt ihr super als Brotaufstrich oder Dip verwenden.

Mein Sandwich habe ich so zusammengebaut (von unten nach oben;-)):

  1. Kidneybohnenpaste
  2. Gurkenscheiben, Salz & Cayennepfeffer
  3. Räuchertofu
  4. Paprika & Pfeffer
  5. Koriander
  6. Senf

Lasst es euch schmecken!

💜Sonja

 

Erdnussbutter-Sandwich mit Möhren-Sesam-Salat

Die Idee für dieses Sandwich ist mir auf dem Rückweg nach einem langen Schultag eingefallen. Müde und hungrig habe ich an der roten Ampel (natürlich nur im Kopf;-)) mögliche Kombinationen kreiert und dabei herausgekommen ist dieses Möhrensalat-Sandwich:

Zutaten für 1 Sandwich

2 Scheiben Brot

1 Möhre (violett)

1 TL Sesam

1/2 TL schwarzen Sesam

1/2 TL Meerretich, gerieben

2 TL Olivenöl

Cayennepfeffer

Salz

Pfeffer

1 EL Erdnussbutter

Raspelt die Möhre und vermischt sie mit dem Olivenöl, dem Sesam, Meerettich, Olivenöl und den Gewürzen.

Dann streicht ihr auf beide Brothälften Erdnussbutter und gebt den Möhren-Sesam-Salat dazu.

  
Zuklappen und fertig:-)

💜Sonja

Smoked Almond Sammies à la Thug Kitchen

Die Idee zu diesem Sandwich habe ich in einem meiner Lieblingskochbücher gefunden: Thug Kitchen – Eat like you give a fuckDieser eher unkonventionelle Titel ist auch Programm. Die Rezepte sind alle im Gangster Slang verfasst: ich habe noch nie so viele Schimpfwörter in einem Kochbuch gefunden (eigentlich habe ich noch nie eins in einem Kochbuch gefunden;-)). Und ich bin auch noch nie von einem Kochbuchautor als bitch bezeichnet worden. Sogar die Kidneybohnen werden hier zu little fuckers und Sandwiches zu sons of bitches. Meine Schüler würden es lieben;-)

Auch wenn das Gangster-Gehabe auf Dauer schon etwas nervt (Breakfast is served, bitches!), sind die Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe, richtig gut gelungen. Sie sind gesund, einfach nachzumachen und man braucht im Gegensatz zu vielen anderen veganen Kochbüchern nicht so viele exotische Zutaten.

Das Konzept, das hinter diesem (in den USA sehr erfolgreichen) Kochbuch steckt, soll wohl vor allem deutlich machen, dass eine rein pflanzliche Ernährung nicht nur extrem lecker, sondern auch was für richtig harte Kerle (und bitches;-)) ist. Bis jetzt gibt es Thug Kitchen nur in der englischen Version (zum Glück, denn eine deutsche Übersetzung wäre bestimmt peinlich!) Die Rezepte kann man aber gut verstehen und auch leicht auf europäische Maßeinheiten umrechnen. 

Hier ist meine etwas abgewandelte Version der Thug Kitchen Smoked Almond and Chickpea Salad Sammies

Für 2 Sandwiches

4 Scheiben Vollkornbrot

1/2 Avocado

150 g Kichererbsen, vorgekocht

1 Stange Bleichsellerie, gewürfelt

2 EL Zitronensaft

Salz und Pfeffer

Senf, Salatblätter und Tomatenscheiben

Für die geräucherten Mandeln

50 g Mandeln

2 EL Olivenöl

1 EL Sojasauce

1 EL Hefeflocken

1 TL geräuchertes Paprikapulver

Als erstes solltet ihr die Mandeln vorbereiten, damit sie schonmal abkühlen können. Dazu vermischt ihr das Öl, die Sojasauce, die Hefeflocken und das Paprikapulver in einer kleinen Schüssel und gebt die Mandeln dazu, sodass sie von der Mischung ummantelt sind. Dann verteilt ihr die Mandeln gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech und lasst sie bei 150°C etwa 10 Minuten im Ofen. Wenn sie abgekühlt sind, könnt ihr sie grob hacken.

Für die Kichererbsen-Avocado-Sellerie-Mischung zermatscht ihr die Kichererbsen und die Avocado zusammen mit dem Zitronensaft in einer Schüssel (mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer). Es können ruhig noch ein paar Kichererbsen zu erkennen sein, da es eine grobe Paste werden soll. Dann gebt ihr die gewürfelten Selleriestücke hinzu und vermischt alles mit Salz und Pfeffer.

Jetzt könnt ihr anfangen, euer Sandwich zu bauen: Senf, Salatblatt, Tomate, Kichererbsen-Avocado-Sellerie-Paste, ein paar geräucherte Mandeln und eine zweite Scheibe Brot obendrauf.

Die Paste könnt ihr übrigens mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren- also ruhig die doppelte Portion machen.

💜Sonja

Avocado-Kürbiskern-Stulle

2 Scheiben Vollkornbrot

100g veganer Frischkäse

1 Handvoll Kürbiskerne

Meersalz und Pfeffer

½ Avocado, in Scheiben geschnitten

ggf. ein Spritzer Zitronensaft

Das Pausenbrot ist ja DER Pausensnack der Lehrer. Leider landet selten etwas anderes als Wurst oder Käse auf dem Brot. Dabei ist es so leicht, sich ein leckeres und gesundes Pausensandwich zu belegen.

Ich lieeebe Kürbiskerne. Sie schmecken nicht nur gut, sondern liefern auch reichlich ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E, Magnesium, Eisen, Zink und Selen. Ein Kürbiskern-Frischkäse ist schnell zusammengemixt und macht das Sandwich nussig und knackig.

Vermischt einfach den Frischkäse mit einer Handvoll Kürbiskernen und schmeckt alles mit ein wenig Salz und Pfeffer ab. Dann ab aufs Brot damit, Avocadoscheiben drauf und ab in die Sandwichbox.

Ihr könnt euer Sandwich schon am Abend komplett belegen, allerdings solltest du die Avocado dann mit ein wenig Zitronensaft beträufeln, sonst wird sie braun.

Sonja