Die lieben kleinen…

Mittlerweile glaube ich, Sprossenzüchten ist wie Kinderhaben. Man freut sich jeden Tag zu sehen, wie sie wachsen, 2-3 mal am Tag wollen sie gewaschen werden und abends singt man ihnen ein Gute-Nacht-Lied vor.
Damit also auch in den Ferien keine Langeweile aufkommt, verwandel ich die heimische Küche in eine Massen-Sprossen-Zuchtanlage und säe, was das Zeug hält. Gerade jetzt, wo die Erkältungszeit anfängt, können wir ja nicht genug für unser Immunsystem tun. Schließlich müssen wir nach den Herbstferien bis Weihnachten durchhalten und das am besten ohne Schnupfen, Husten und Co.
Es gibt eine unendliche Auswahl an Sprossen, mit denen wir unser Pausenbrot belegen können: die altbekannte Kresse, Mungbohnen, Erbsen, Linsen, Bockshornklee, Brokkoli. Gerade hab ich eine Ladung Ruccola eingeweicht. Man darf gespannt sein. Sie schmecken alle unterschiedlich, jede einzelne Sorte verändert täglich ihren Geschmack während der Keimphase (Ja, vielleicht habe ich zwischendurch genascht) und mit verschiedenen Gewürzen schmeckt das Pausenbrot nie gleich. Oder ihr mischt sie in den Salat oder schmeißt sie auf die Pizza oder in den Mixer zum grünen Smoothie oder oder… Sie schmecken allerdings auch so, wenn man zwischendurch zufällig in der Küche vorbeikommt…

20161014_130532

Und wie funktioniert der Spaß? Falls wir euer Interesse geweckt haben, kommt hier eine kleine Anleitung.
1. Saat einweichen
2. Keimlinge sprießen lassen und 2-3 mal täglich waschen
3. freuen wie am ersten Tag der Sommerferien und endlich ernten
Einfacher geht es also kaum. Ihr könnt in einem Glas züchten, in speziellen Tongefäßen oder Samen wie Kresse auf Watte.

Gibt’s von euch noch einen Sprossen-Geheimtipp? Ideen für (vielleicht sogar schultaugliche) Rezepte? Danksagungen, weil ihr endlich wisst, was euch in eurer Küche noch gefehlt hat? ;)

Veganer Protein Smoothie

Dieser Smoothie ist perfekt als Post-Workout-Drink oder einfach so für zwischendurch als Energiekick. Durch die gefrorene Banane, das Kokosöl und die Avocado wird der Smoothie wunderbar cremig, fast schon wie Eis. Wenn ihr es noch cremiger mögt und euren Smoothie gerne löffelt (quasi als Smoothie Bowl), dann nehmt tiefgefrorenen Spinat und noch eine gefrorene Banane mehr.

Mixt die folgenden Zutaten im Standmixer auf höchster Stufe, bis alles schön cremig ist.

Zutaten für 2 Gläser

1/2 Ananas

1 gefrorene Banane

1/2 Avocado

1 Handvoll Spinat, frisch oder tiefgefroren

2 EL frischer Zitronensaft

1 EL Kokosöl

1 EL Kokosmehl

2 TL Spirulina-Pulver

Bananen-Erdnuss-Riegel

Seitdem ich das Rezept für diese Riegel im neuen Kochbuch von Deliciously Ella entdeckt habe, mache ich mir davon sonntags immer eine ganze Wochenration als Pausensnack. Die Zutaten hat man meistens sowieso zu Hause, die Zubereitung ist total einfach und schnell und die Riegel sind saftig, nahrhaft, halten lange satt und schmecken köstlich.

Ich habe das Rezept etwas umgewandelt, da ich gerne noch ein paar Superfoods hinzufüge und statt Cashewmus lieber Erdnussbutter verwende. Damit die Riegel auch wirklich 100% vegan sind, ersetze ich den Honig durch Ahornsirup.

Zutaten für ca. 10 Riegel

2 reife Bananen

200 g Haferflocken

100 ml Mandelmilch

2 EL Erdnussbutter

1 EL Chiasamen

2 EL Hanfsamen

1 TL Zimt

1 EL Ahornsirup

etwas Kokos- oder Olivenöl

Als erstes zerdrückt ihr die Bananen, bis ein gleichmäßiger Brei entsteht. Dann vermischt ihr alle Zutaten in einer Schüssel und streicht die Masse in eine mit Kokos- oder Olivenöl eingefettete Backform (23 x 15 x 5 cm). Bei 180°C ca. 25 Min. backen, auskühlen lassen und anschließend in Riegel schneiden. Im Kühlschrank halten die Riegel etwa eine Woche. Ich bestreiche sie noch mit Erdnussbutter oder Mandelmus, dann schmecken sie noch besser.

Die Riegel eignen sich auch wunderbar als Nervennahrung. Warum nicht mal eine Runde für die Schüler mitbringen, wenn die nächste Prüfung ansteht?

💜Sonja

Vanille-Cashew-Grießpudding

Zutaten für 1 Portion

200 ml Cashewmilch 

20 g Dinkelgrieß

1 EL Ahornsirup

1/2 TL Vanille, gemahlen

1/4 TL Zimt

1 Birne

Walnüsse

Holunderbeersirup

Cashewmilch ist von Natur aus süß und cremig und eignet sich daher wunderbar für Grießpudding. Ihr könnt sie bei DM oder im Bioladen kaufen oder auch ganz leicht selbst machen. Dafür weicht ihr 200 g Cashewkerne über Nacht ein, püriert sie dann im Standmixer mit 500 ml Wasser und siebt die Masse durch ein Mulltuch oder einen Nussmilchbeutel

Lasst die Milch aufkochen und rührt den Dinkelgrieß, die Vanille und den Zimt langsam mit einem Schneebesen ein, damit keine Klümpchen entstehen. Ich mag Grießbrei am liebsten warm, also fülle ich ihn direkt in eine Schüssel und gebe die Birne, Walnüsse und etwas Holunderbeersirup als Topping obendrauf. Lasst es euch schmecken! 

💜Sonja

Zitroniger Rote Bete-Kokos Smoothie

Ich liebe die Kombination von saurer Zitrone, erdiger roter Bete und erfrischendem Kokoswasser. Für die nötige (natürliche) Süße sorgen die Datteln und die Banane. Das Kokosöl macht den Smoothie besonders cremig. Wegen des hohen Fettgehalts im Kokosöl solltet ihr keine Bedenken haben. Es handelt sich hierbei um mittelkettige Fettsäuren, die leicht verdaulich sind und sogar beim Abnehmen helfen sollen. 

Zutaten für 2 große Gläser

1 rote Bete (frisch)
1/2 Bio-Zitrone
1 Apfel
1 kleine Banane
2 Datteln, entsteint
1 EL Kokosöl
300 ml Kokoswasser

Die rote Bete schälen, den Apfel vierteln und entkernen und zusammen mit den anderen Zutaten im Standmixer auf höchster Stufe mixen, bis ein sämiger Smoothie entsteht. Die Zitrone könnt ihr übrigens komplett mit Schale in den Mixer geben, dann schmeckt der Smoothie noch zitroniger. Achtet aber darauf, dass ihr eine unbehandelte Bio-Zitrone verwendet. 

Mandel-Kumquat Breakfast Bowl

Sind diese kleinen Zwergorangen nicht einfach zauberhaft? Sie geben so ein tolles Aroma, sehen hübsch aus und sind reich an B-Vitaminen, Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Eisen. Außerdem enhalten sie doppelt so viel Vitamin C wie Orangen.

Also genug Gründe, um sie zu meinem neuen Lieblings-Topping zu erklären, zum Beispiel in dieser Kombination:

Zutaten für 1 Portion 

200 g Sojajoghurt

1 EL Mandelmus

Toppings

1-2 Kumquats, in Scheiben geschnitten

1/4 TL Moringa

Hanfsamen

Holunderbeersirup

Das Mandelmus in den Sojajoghurt rühren, die Toppings obendrauf geben und loslöffeln:-)

💜 Sonja

Lime-Mint Power Juice

Passend zum Ferienbeginn haben wir für euch einen erfrischenden Frühlingssaft, der euch garantiert aus dem Winterschlaf holt:

Zutaten für 2 Gläser

10 Stangen Bleichsellerie

1 Handvoll frische Minze

1 Limette

4 Äpfel

Ich entsafte diese Zutaten in meinem Entsafter, aber wenn ihr keinen habt, könnt ihr auch alles außer der Limette im Standmixer fein pürieren. Die Limette solltet ihr dann einfach auspressen und den Saft hinzufügen. Wenn ihr eine Bio-Limette habt, geben ein paar Zesten ein schönes Aroma. Damit ein faserfreier, klarer Saft wie beim Entsaften entsteht, solltet ihr alles durch ein feinmaschiges Sieb oder Passiertuch geben.

Dieser erfrischende, gesunde Saft erinnert sehr stark an einen (alkoholfreien) Mojito.