Time to say Goodbye

Vereinzelt laufen sie uns noch über den Weg. Aufgeregt, wenn sie zu den Prüfungen zur Schule kommen oder erleichtert, wenn die Klausur endlich abgegeben wurde. Ein Jahr, zwei Jahre, manchmal sogar drei Jahre haben wir gemeinsam gelernt, gelacht und uns durch Lektüren und Kundenaufträge gekämpft. Und schneller als wir „In English, please“ sagen können, ist sie da: DIE letzte Stunde. Es ist ja nicht unbedingt so, dass wir uns über die neu gewonnen Freistunden ärgern oder uns über Berge an Klausuren auf dem Schreibtisch freuen würden, aber komisch ist es schon. Diese letzte Stunde ist mindestens genau so besonders wie die erste. Die fremden Gesichter sind in der vergangenen Zeit so vertraut geworden, dass wir uns quasi schon aneinander gewöhnt haben. Wir wissen, wieviel Schokolade im Durchschnitt während einer Klausur verdrückt werden kann, wer eher zum Typ „Langschläfer“ gehört und wer zu den Nachteulen, die ihre Aufgabe punkt genau um 23:59 Uhr per Mail schicken. Die Schüler wissen,  dass es in unserem Kühlschrank kein Fleisch gibt, wo wir unsere Klamotten kaufen und dass man mit Pink eindeutig besser korrigieren kann als mit diesem fiesen Rotstift.

Ihr lieben „Kleinen“, es ist gar nicht soooo schlimm, wenn ihr euch mal auf dem Tag der offenen Tür blicken lasst. Wir freuen uns über jede Nachricht, dass es euch gut geht und eure Postkarte hängt ab sofort an unserem Kühlschrank.
image

Advertisements

4 Gedanken zu “Time to say Goodbye

  1. Anna-Lena schreibt:

    Momentan ist dieser Beitrag das Salz in meiner Wunde. Die Schüler meiner Abiklasse hatte ich zum Teil seit der 8. als Klassenlehrerin und nun stehen in der übernächsten Woche die Zusatzprüfungen an. Zum Monatsende ist der Abiball und dann lassen wir sie endgültig ziehen…..

    Und am 20. Juli habe ich meinen letzten Arbeitstag und gehe für 2 jahre in die Freistellung (Altersteilzeit) und zum 31.7.18 scheide ich dann aus. Meine Gefühle sind ganz gemischt und ich stehe vor dem großen Loch. Nun muss mein Training das Loch überwinden, am besten darüber springen, um dann weich auf der anderen Seite zu landen…..

    Gefällt 1 Person

    • tafeltanten schreibt:

      Das ist natürlich eine extrem lange Zeit, die ihr miteinander verbracht habt! Und in deiner Situation kann ich dieses Loch, wie du es nennst, total nachvollziehen. Alles Gute für dich :)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s