Schwedische Lussekatter 

Heute wird in Schweden das Luciafest gefeiert. Das bedeutet, dass traditionell weiße Gewänder und Kerzen getragen, Lucialieder gesungen und Lussekatter (Luciakatzen) gegessen werden. Und da man die Feste feiern sollte, wie sie fallen, werde auch ich heute eine schwedische Fika (Kaffeepause) abhalten. Singen werde ich aber garantiert nicht;-)

Wenn ihr auch Lust habt, den St. Lucia-Tag zu feiern (oder einfach nur so Lust auf schwedisches Hefegebäck habt) ist hier mein Rezept für euch:

Zutaten für ca. 15 Stück

500 g Dinkelmehl

50 g brauner Rohrohrzucker

1 TL Trockenhefe

Ei-Ersatz für 1 Ei (z.B. VegEgg)

80 g vegane Butter oder Margarine

250 ml Hafermilch

1 Prise Salz

1. Die Butter in einem Topf schmelzen, die Milch hinzugeben und erwärmen.

2. In einer Tasse 3 EL vom Milch-Butter-Gemisch mit der Trockenhefe vermischen und zwei Minuten stehen lassen.

3. Den Ei-Ersatz nach Packungsangabe anrühren.

4. Zucker, Ei-Ersatz, Salz, Hefe und Milch-Butter-Gemisch vermischen, das Mehl hinzufügen und alles mit einem Holzlöffel bearbeiten oder mit der Hand verkneten, bis ein homogener Hefeteig entsteht.

5. Den Teig auf der Arbeitsplatte etwa zwei Minuten lang kneten, dann mit einem Handtuch abdecken und ca. eine Stunde ruhen lassen.

6. Den Teig in ca. 15 Teile teilen, die einzelnen Teile zunächst zu Würsten rollen und dann wie ein Fragezeichen formen. In die Löcher jeweils eine Rosine legen.

7. Die Lussekatter auf ein Backblech legen (einfetten oder Backpapier verwenden) und bei 180°C ca. 10 Minuten backen.

Legt die Luciakatzen auf ein Handtuch und deckt sie damit ab, bis sie abgekühlt sind. Wenn ihr sie nicht am gleichen Tag esst, solltet ihr den Rest einfrieren, da sie sonst schnell austrocknen.

Ich wünsche euch ein gemütliches Luciafest!

💜Sonja

 

Advertisements

9 Gedanken zu “Schwedische Lussekatter 

  1. Grünzeug schreibt:

    Ich habe dieses hübsche Gebäck nun schon auf mindestens drei verschiedenen Blogs gesehen, sodass es mir in den Fingerspitzen juckt, es nun auch einmal auszuprobieren (auch auf die Gefahr hin, es nicht passend zum Lucia-Fest zu backen). :)

    Danke für die Inspiration und einen schönen Advent!
    Jenni

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s